Ralf Zacherl

Vita

Geboren:
09.Januar 1971 in Wertheim

Eltern:
Gastronomen; wollten, dass der Sohn etwas „Besseres“
lernt;-konnten sich jedoch nicht durchsetzen

Geschwister:
1 Schwester, 10 Jahre jünger; ebenso Köchin

Nach Abschluß der Ausbildung zum Koch:

1.Station 1991-1992 : Stefan Marquard; 3 Stuben in Meersburg „Frei übt sich, was ein Meister werden will“- akzeptiertester Koch Deutschlands in Sachen „Freihandimprovisation“, ausgeflippt-kreativ- diese Stelle prägte
mich fürs Leben

Harald Wohlfart;
Traube Tonbach in Baiersbronn
(hier habe ich Perfektion erlebt und gelebt)

Egbert Engelhardt;
Graues Haus in Oestrich-Winkel hier lernte ich die Bedeutung der Harmonie von Wein und Speisen, die traditionellen Gar-und Schmortechniken bis
zum eff-eff und natürlich auch die Verkupplung von einfachen, aber hochwertigen Grundprodukten mit Luxusprodukten

1997
im ersten Küchenchefjahr hier ein Michelin-Stern und
16 Punkte Gault Millau

1998
Gourmetrestaurant im Athenee Palace, Djerba als
Küchenchef

1999
Restaurant STIL, Berlin als Küchenchef

2001-2003
Küchenchef in der Weinbar RUTZ, Berlin
Bester Newcomer 2001 Gastro Award
Aufsteiger des Jahres 2001 bei den Berliner Meisterköchen
Berliner Meisterkoch 2002

Seit 2004
selbständig

Nominiert für die Goldene Kamera 2006

Fernsehpräsenzen:

Pro 7/ Sixx: „Zacherl-einfach Kochen“

RTL 2: „Die Kochprofis“

VOX: „Küchenchefs“, „Kocharena“

ZDF: „Lanz kocht“, „Küchenschlacht“

RTL: diverse Magazinsendungen

 

Bücher:

-         Kochbuch zur Sendung „Zacherl – einfach kochen“

-         „Die Kochprofis – Das Kochbuch“

Küchenstil:
kreative Spontanküche

Lebensmotto:
Privat: Immer bewußt leben, fühlen- nie abstumpfen
Als Koch: „Der Topf ist rund, damit das Kochen die Richtung ändern kann“

Hobbies:
Meine Frau, Wein, …natürlich auch kochen, Fußball (spielen und auch schauen), Beachvolleyball, Fahrrad fahren, Musik

Sedcard von Ralf Zacherl (PDF)